Das Jahr im Rückblick – Meine Top 10 Filme 2015

Am Anfang des Jahres gab es so einige Filme auf die ich mich sehr gefreut habe, vor allem sind Star Wars VII, Mad Max 4 und Pixar’s Inside Out dabei zu nennen. 

Das Besondere und absolut Befriedigende an diesem Filmjahr war nicht nur, dass alle diese genannten Filme mich begeistert und sogar meine Erwartungen übertroffen haben, sondern dass es so viele Überraschungen im Kino gab, mit denen ich nicht gerechnet hätte. 

Ohne jetzt groß um den heißen Brei herumzureden, hier meine Top 10 der für mich besten Filme des Jahres. (Whiplash, Birdman und The Babadook habe ich nicht dazugezählt, weil ich die schon letztes Jahr gesehen habe)


Platz 10: Me, Earl and the dying girllandscape-1434576906-elm070115intel3-4-002.jpg

Me, Earl and the dying girl ist aus Sicht seiner Grundhandlung keine Neuheit und das wurde dem Film auch oft vorgeworfen. Eine Mädchen mit Krebs und ein Junge der sich in einer Selbstfindungsphase befindet, sind hier Hauptcharaktere, was diese These noch einmal bestätigt. Was diesen Film aber besonders macht, ist seine kreative und flotte Bildsprache und die extrem witzigen Dialoge, die einem nie das Gefühl vermitteln, man habe diese Geschichte schon gesehen.


Platz 9: Lost Riverlost_river_1.jpg

Ryan Goslings Debutfilm hat im Vorneherein ordentliche Kritik abbekommen, vielen war er zu „pretentious“ und langsam. Ich habe bei meinem Kinobesuch meine Erwartungen etwas heruntergeschraubt und war dann, im Vergleich zu (fast) jedem anderen Menschen auf dieser Erde, doch sehr angetan. Die wunderschöne Cinematographie, bei der man Nicolas Winding Refns Einfluss stark merkt, die sehr persönliche Geschichte einer alleinerziehenden Mutter und ihrer Kinder und die mysteriöse Atmosphäre die Gosling hier kreiert, sind für mich alles Gründe, diesen Film zu empfehlen.


Platz 8: It FollowsIT_FOLLOWS_horror_supernatural_dark_1foll_ghost_itfollows_poster_love_kiss_mood_1920x1080.jpg

It Follows ist ein wunderschön gefilmter Horrorfilm mit einer genialen, sehr originellen Grundidee. Der Film zieht einen sofort mit seiner großartigen Atmosphäre herein, die von einem der besten Soundtracks des Jahres unterstützt wird. Und auch wenn ich nicht sehr viel Angst beim Schauen per se hatte, hat mich diese Idee, von etwas Unidentifizierbarem verfolgt zu werden, sogar eine Woche nach Sichtung in meinen Träumen verfolgt, was zeigt wie gut das grundlegende Konzept, das dieser Film aufbaut, funktioniert.


Platz 7: TrainwreckTrainwreck-Amy-Schumer-and-Bill-Hader.jpg

Ich halte Amy Schumer für eine großartige Komödiantin und liebe ihre Serie ‚Inside Amy Schumer‘, aber kennengelernt habe ich sie mit diesem Film. Als ich zuerst wiederwillig mein Kinoticket, auf dem der absolut grauenhafte deutsche Filmname ‚Dating Queen‘ gedruckt stand, einlöste, war ich extrem überrascht wie unglaublich viel mich dieser Film zum Lachen brachte. Amy Schumer schafft es auf eine selbstparodierende Art und Weise ein paar Seitenhiebe auf die Sensationspresse und die Generation Tinder auszuteilen, ohne dabei mit dem Zeigefinger zu mahnen. Absolut ein Blick wert, wenn man Judd Apatow oder Amy Schumer mag.


Platz 6: Creed65435

Mit der Rocky Reihe, die so einige tolle Filme hervorgebracht hat, aber auch einige nicht so tolle, wusste ich nicht, was ich von Creed erwarten sollte. Letztendlich ist der Film aber eine absolut großartige Addition zur Serie geworden und für mich fast auf der gleichen Ebene wie der allererste Rocky. Das liegt an den herausragenden Schauspielleistungen von Jordan und Stallone, der tollen Atmosphäre die hier eingefangen wird, dem tollen Screenplay und den intensiven Boxsequenzen, die teilweise sogar im Oneshot gefilmt sind. Wenn ihr Fan der Serie seit, ist Creed ein Must-See, aber er kann auch gut als Einstieg in die Reihe verwendet werden, falls ihr noch keine Berührungen mit Rocky hattet.


Platz 5: Kingsman The Secret ServiceKingsman-Secret-Service-Sequel-Eggsy

Dieser Film ist einer dieser Überraschungen, von denen ich anfangs geredet habe, Kingsman kam für mich aus dem Nichts. Ich kannte jemanden, der extremer Fan der Comicvorlage ist und mir vorschwärmte, wie gut er sei, aber ich war trotzdem nicht darauf vorbereitet, was Matthew Vaughn da 2 Stunden lang auf die Leinwand brachte, nämlich einen genial gefilmten, absolut wahnsinnigen und lustigen Agentenfilmspoof, der mir in einigen Momenten die Kinnlade herunterklappen ließ. Der grandiose Cast und das extrem stilsichere Kostüm- und Setdesign heben diesen Film nochmal zusätzlich über den Großteil der Konkurrenz.


Platz 4: Inside OutInsideOut556500e6a2be0-2040.0.jpg

Ich liebe Pixar, aber in den letzten paar Jahren hatten sie so einige Aussetzer (Cars und alles was darauf basiert). Mit Inside Out zeigten die Meister der Gefühle, dass sie wieder zurück im Spiel sind und erobern locker den Thron des besten Animationsfilms des Jahres. Inside Out ist wie alle Pixar Filme sehr charmant und witzig, aber geht dann in einer weiteren Ebene noch viel tiefer und spricht Themen an, die die meisten Kinder beim Schauen gar nicht verstehen werden, sodass auch Erwachsene wirklich viel aus dem Film herausziehen können.


Platz 3: Mad Max Fury Roadmaxresdefault

Regisseur George Miller kehrte dieses Jahr endlich mit einer weiteren Geschichte aus seinem Mad Max Universum zurück und überraschte so ziemlich jeden, als er mit Fury Road endlich sein Magnum Opus schuf, das sich eine unglaublich lange Zeit in Planung befand. Miller vereint hier moderne CGI Technik mit einem großen Anteil an praktischen Effekten und Stunts und vollführt in einem audiovisuellen Rausch die beste Actionregie, die man im westlichen Filmbereich findet. Zusätzlich hat Miller ein überraschend solides Narrativ geschaffen, dass eine faszinierende dystopische Welt skizziert, in der Identitätssuche eine große Rolle spielt.


Platz 2: Star Wars Episode VII: The Force Awakenstfa_poster_wide_header-1536x864-959818851016

Nach 30 Jahren knüpft der siebte Teil der Weltraumoper an die Originaltrilogie an und schafft es in einem Spagat aus Altem und Neuen, mit spannenden neuen Charakteren, vielen praktischen Effekten und toll geschriebenen Dialogen, das Star Wars Universum im Filmbereich wieder relevant zu machen. Abgesehen von der unglaublichen Nostalgie, die beim Sehen des Films eine große Rolle spielte, kann man auch aus einer filmischen Sicht wirklich nur seinen Hut ziehen, denn J.J. Abrahams schafft es hier ikonische Momente zu inszenieren, die durch die dynamische Kamera und die wunderschöne Bildsprache noch lange im Gedächtnis bleiben.


Platz 1: Victoriamaxresdefault (1)

Ich könnte mehrere Seiten lange über diesen Film schwärmen und wie wichtig er nicht nur für die deutsche Filmindustrie, sondern für originelle Filme im Allgemeinen ist, wie großartig die Schauspielleistungen und die Kameraarbeit ist. Aber ich möchte mich hier kurz fassen, denn letzeres habe ich in meiner Review schon genug gemacht.

Deshalb ist hier nur meine Emotionswertung für den Film:

Liebe.

 

Achja und hier noch ein paar Honorable Mentions:

The Martian, Mistress America, Macbeth, Steve Jobs, Love, Ex Machina, Spy, Turbo Kid, When Marnie was here

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s